Allgemeine Bestimmungen

Jugend

Jugendliche, die das 7. Lebensjahr vollendet, aber das 10. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, dürfen den Fischfang nur mit einer Angelrute, mit gültigem Fischerei-Erlaubnisschein und unter Aufsicht einer vollhandlungsfähigen Person (Inhaber einer gültigen Jahresfischer- oder Gastkarte und eines Fischerei-Erlaubnisscheines gem. K-FG §25.) ausüben. Jugendliche, die das 10. Lebensjahr vollendet, aber das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, dürfen den Fischfang nur mit einer Angelrute, mit gültigem Fischerei-Erlaubnisschein, einer Jahresfischer- oder Gastkarte und unter Aufsicht einer vollhandlungsfähigen Person, ausüben. Jugendliche haben die Möglichkeit der Jugendgruppe beizutreten.
Jugendliche, die das 14. Lebensjahr vollendet, aber das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, haben die Möglichkeit um € 100.- eine Gesamtkarte B zu erwerben, mit allen Rechten und Pflichten.

 

Betreten und Befahren

Das Betreten und Befahren von Feld- oder gartenartig genutzen Grundstücken ist nach dem K-FG § 44 nur nach eingeholter Zustimmung des Grundeigentümers gestattet. Um im Interesse der Fischer das Parken zu erleichtern, versucht der Verein wo es möglich ist, geeignete Autoabstellplätze anzumieten. In solchen Fällen sind diese Parkplätze für alle Mitglieder verpflichtend zu benützen. Nur dadurch können Unstimmigkeiten vermieden werden. (Naturschutz, Grundstück-Eigentümer).
Verunreinigungen der Ufer- und Gewässer sind strengstens verboten. Das Anlegen an anderen Booten oder Anlagen, sowie deren Benützung ist verboten. Das Befahren des Drauuferweges ist nur im genehmigten Bereich mit Fischereiberechtigung und im Schritt-Tempo gestattet. Radfahrern und Spaziergängern ist auszuweichen und das Fahrzeug anzuhalten.
Der PKW der Fischer muss so abgestellt werden, dass Einsatzfahrzeuge ungehindert passieren können.

 

Lizenz

Der Mitgliedsbeitrag ist alljährlich bis 31. März zu entrichten, ansonsten verdoppelt sich dieser. Wenn der Bootsstand bis 31. März nicht eingezahlt wird, erlicht ebenso das Recht auf den Bootsstand. Das Boot ist bis zum 1. April zu wassern. Der Bootsstand ist zurückzugeben wenn man keine Jahreslizenz löst. Bei nicht Einzahlung des Mitgliedsbeitrages von 2 Jahren, trotz zweimaliger Ermahnung wird die Mitgliedschaft gelöscht. Die Jahreslizenz ist gültig von 01.01. bis 31.12. ausgenommen Huchenfischen bis 31.01. des Folgejahres mit gültiger Jahressteuerkarte.

 

Allgemeine Bestimmungen

  1. Wir unterliegen dem Kärntner Fischereigesetz und dieses ist ausnahmslos anzuwenden.
  2. Mit dem Erwerb einer Fischereilizenz erklären Sie sich mit den Bestimmungen der Fischereiordnung einverstanden.
  3. ACHTUNG die Fischentnahme zählt je Revier:
    Revier 1 – Fliegenrevier Gail
    Revier 2 – Fliegenrevier Huchenrevier Obere Drau
    Revier 3 – Tiebel 1-5
    Revier 4 – Mautbrücke / Feffernitz / Töplitsch
    Revier 5 – Draustau 1, Seebach, Wernberger Schleife, Silbersee
    Revier 6 – Mitterteich und Mühlteich
    Revier 7 – Ossiachersee
  4. Bei Nichteinhaltung dieser Bestimmungen und einem Verstoß der allgemein gültigen Gesetze wird die Lizenz ausnahmslos entzogen.
  5. Der Fischfang ist je Revier einzutragen ausgenommen bei Gesamtkarten in der Fangstatistik Gesamtkarte
  6. Das Angeln auf Raubfische (Barsch, Hecht, Wels und Zander) ist vom 01.01. bis 31.04. in allen Gewässern untersagt ausgenommen Forellenfischerei und Huchenfischen mit Huchenkarte.
  7. Die Sonderregelungen für die Reviere sind immer in der Revierbeschreibung erklärt.
  8. Zur Erleichterung der Kontrolle, hat der Fischer den Tagesausfang bis zur Beendigung des Fischens bei sich zu führen und ist verpflichtet, diese den Fischereiaufsehern bei einer eventuellen Kontrolle vorzulegen. Das Filetieren der Fische mit Mindestmaß ist während der Ausübung der Fischerei vom Ufer aus nicht erlaubt (Ausweiden gestattet).
  9. Die nicht namentlich genannten Fische müssen sofort nach Beendigung des Fischfanges als gesamt eingetragen werden.
  10. Je Angelrute ist nur ein Köder erlaubt (ausgenommen die Hegene – maximal 5 Nymphen – Reinankenfischen). Legschnüre sind verboten. Die Ausübung des Fischfanges in Abwesenheit des Fischers ist untersagt.
  11. Das Hältern von Fischen ist für 12 Stunden erlaubt. Die Setzkescher müssen den gesetzlichen Bestimmungen (Mindestlänge 2 m, Durchmesser mindestens 50 cm) entsprechen, des Weiteren sind die handelsüblichen Köderfischbehälter zu verwenden.
  12. Das Hältern von Salmoniden und Coregonen ist untersagt.
  13. Das Aufstellen von Schirmzelten (Angelschirm mit Überwurf) in der freien Landschaft ist nur von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang erlaubt (ausgenommen bei Regen). Das Zelten (Campieren, Grillen, Lagerfeuer) ist verboten.
  14. Das Fischen von Kraftwerksbauten und Brücken ist verboten.
  15. Der Verkauf und Handel von Fischen aus den Vereinsgewässern ist verboten.
  16. Die Jahressteuerkarte ist unaufgefordert mit Einzahlungsbestätigung bei Kauf der Jahresfischerkarte vorzuweisen. Der Mitgliedsbetrag und die Lizenzen sind mit dem Erlagschein oder vor Ort zu zahlen. Der Erlagschein ist vollständig auszufüllen und beim Einlösen der Lizenzen und bei der Übernahme des Fangbuches vorzuweisen.
  17. Das Umsetzen von lebenden Fischen aus den Vereinsgewässern des SZF Villach in ein anderes Gewässer oder in einen Privatteich ist strengstens verboten.
  18. Huchenfangbestimmungen: Aneignung eines Huchen nur mit Huchenkarte. Fangzeiten 01.06. bis 31.01. Köder: Bei der Huchenfischerei sind nur Kunstköder mit Einzelhaken und einem Mindestmaß von 13 cm zu verwenden. (Für alle Vereinsgewässer jedoch nicht mehr als 1 Huchen)
  19. In allen Fließgewässern dürfen im Zeitraum vom 15.10. bis 31.01. ausnahmslos nur Einzelhaken verwendet werden.
  20. Befischung der Aalrutten vom 01.09. bis 30.11., von 16 bis 24 Uhr gestattet. 1 Angelrute (einlegen erlaubt); Köder ausschließlich Fischstücke.
  21. Verbotene Köder: Trocken-Mais, Hülsenfrüchte und Blut.
  22. In den Revieren (Gail, Draurevier Mautbrücke, Paternion, Feistritz und Töplitsch, Tiebel, Seebach, Treffnerbach) ist das Fischen nur mit 1 Angelrute erlaubt. In allen anderen Revieren sind 2 Angelruten erlaubt.
  23. Jeder mit einem Mindestmaß angeeignete Fisch ist unverzüglich mit Kugelschreiber in der Fangstatistik einzutragen.
  24. In der Jahresstatistik ist im jeweiligen Revier immer nur die Stückzahl der gefangenen Art einzutragen.
  25. Bei Verlust der Mitgliedskarte erlischt auch die Jahreslizenz.
  26. Die Fangstatistik des Vorjahres ist spätestens beim Kauf der neuen Lizenz ausgefüllt abzugeben. Ohne Abgabe der Fangliste wird keine Fischereilizenz erteilt.
  27. Fischereibeginn:
    Fliegenrevier Gail – 16.04. – 31.12.
    Fliegenrevier Obere Drau – 01.04. – 31.12.
    Draurevier Mautbrücke – 01.04. – 31.12.
    Draurevier Feistritz/Feffernitz – 01.04. – 31.12.
    Draurevier Paternion – 01.04. – 31.12.
    Draurevier Töplitsch – 01.04. – 31.12.
    Seebach – 16.04. – 31.12.
    Drau / Stau 1 – 01.04. – 31.12.
    Drauschleife / Wernberg (inkl. Biotope im Bereich Gottestal) – 01.05. – 31.12.
    Brachsentiebel – 01.01. – 31.12.
    Tiebel-Saisonkarte – 16.04. – 15.09.
    Treffnerbach (Jugendrevier) – 16.04. – 15.09.
    Silbersee – 01.01. – 31.12.
    (10.04. bis zum 1. Sonntag nach dem 15. April und 01.06. bis 31.08. verboten)
    Ossiachersee – 01.01. – 31.12.
    Mitterteich und Mühlteich – 01.01. – 31.12.Revier 1 – Fliegenrevier Gail
    Revier 2 – Fliegenrevier Huchenrevier Obere Drau
    Revier 3 – Tiebel 1-5
    Revier 4 – Mautbrücke / Feffernitz / Töplitsch
    Revier 5 – Draustau 1, Seebach, Wernberger Schleife, Silbersee
    Revier 6 – Mitterteich und Mühlteich
    Revier 7 – Ossiachersee
  28. Tagesausfang in den Revieren (ausgenommen Jugendrevier):
    4 Salmoniden, 2 Raubfische (Hecht, Zander oder Waller), 4 Coregonen, 2 Aalrutten, 4 Nasen, 2 Karpfen oder Schleien, 5 Barsche
    Fliegenrevier siehe: Revierbeschreibung
  29. Jahresausfang in den Revieren (ausgenommen Jugendrevier):
    Maximaler jährlicher Ausfang pro Revier: 50 Salmoniden (davon max. 5 Äschen), 40 Coregonen, 10 Aalrutten, 15 Karpfen, 40 Barsche, 5 Hechte, 5 Zander, 10 Welse
    Für alle Vereinsgewässer jedoch nicht mehr als 1 Huchen
    Fliegenrevier siehe RevierbeschreibungIn der Drauschleife dürfen nur 2 Raubfische (Hecht bzw. Zander) und am Silbersee 1 Raubfisch (Hecht bzw. Zander) entnommen werden.
  30. Das Einlegen ist das mittels Beschwerung auf Grund erfolgte Festlegen des Köders
  31. Das Einlegen ist nur in unmittelbarer Anwesenheit des Fischers erlaubt!
  32. Beim Fangen von untermaßigen Fischen jeder Art, ist das Vorfach bei tief ansitzender Angel, kanpp vor dem Fischmaul durchzutrennen. Nicht mehr lebensfähige Fische sind nach Zerstückelung einzuwerfen.
  33. Bei einufrig gepachteten Flußläufen darf grundsätzlich nur bis zur Mitte der jeweilligen Wasserfläche gefischt werden. Nur beim Huchenfischen darf bis auf Widerruf bis zum gegenüberliegenden Ufer gefischt werden.
  34. Beim Karpfenfischen sind die Angelschnüre abzusenken.
  35. Das Einfischen in die Bewirtschaftungsbäche (Tiffnerbach, Leiningerbach, Fellacherbach, Bleiberger Weißenbach, Töplitscherbach, Stadelbach, Kaltes Bachl, Körausbach und Kreuzner Weissenbach, Stockenboier Weissenbach, Scherzer Bach) ist verboten.
  36. Für die Vergabe der Bootsanlegeplätze in der Drau 1 ist die Verbund AG zuständig.
  37. In allen Gewässern ist die Ausübung des Fischfanges in der Zeit zwischen 05 bis 22 Uhr gestattet (ausgenommen Wernberger Schleife, Ossiachersee, Silbersee und Moosburger Teiche siehe Gewässerbeschreibung)
  38. Barsche dürfen als Köderfisch nur bis 15 cm verwendet werden (Tagesbedarf max. 10 Stück)
  39. Köderfische dürfen lt. KLFG nur für den Tagesbedarf entnommen werden.
  40. Anmeldungen für das Stadtwasser Äsche erst ab 01.12. jedes Jahres.
  41. Die Verwendung von Edelfischen als Köderfisch (Reinanke, Saibling, See-, Bach-, und Regenbogenforelle) und alle Arten von Krebsen ist verboten.
  42. Die Fahrzeuge sind ausnahmslos auf den gekennzeichneten Parkplätzen abzustellen. Der Transport der Angelgeräte zu den Angelplätzen mittels PKW ist strengstens untersagt. Ausnahmeregelungen werden nicht geduldet.
  43. Auf sämtlichen Vereinsgeländen herrscht Leinenpflicht für Hunde.
  44. Das Angeln ist nur von einem gereinigten Angelplatz aus gestattet. Die Reinlichkeit des Angelplatzes ist die Visitenkarte jedes Anglers.
  45. Das Keschern und Fotografieren von offensichtlich untermaßigen Fischen und Fische die Schonzeit haben, ist strengstens verboten.
  46. Es dürfen maximal fünf Weißfische pro Tag aus dem Gewässer entnommen sofern sie nicht schon ein Tageslimit haben (Nase, Barbe, Eitel)